Addicted to sin – Du gehörst mir… von Monica James

Addicted to sin – Du gehörst mir… von Monica James

Klappentext von Amazon:

Komm, setz dich. Erzähl mir deine dunkelsten Geheimnisse – oder traust du dich nicht?
Mein Name ist Dr. Dixon Mathews, ich bin New Yorks renommiertester Psychiater. Für 500 Dollar die Stunde entlocke ich meinen Patienten ihre kleinen schmutzigen Geheimnisse. Ich bin smart, arrogant, sehe blendend aus und nehme garantiert keine Frau ein zweites Mal. Das aber wird sich bald ändern – dank zweier vollkommen unterschiedlicher Frauen, die doch eines gemeinsam haben: Leidenschaft und Hingabe. Für welche werde ich mich entscheiden?

Hier geht es zum Buch.

Meine Meinung:

Zum Cover: Das Cover hat mich bei diesem IMG_2224Buch als erstes angesprochen. Auf dem Cover sieht man im oberen Teil ein Sofa in braun. Wenn man über den Teil mit dem Sofa streicht fühlt es sich so an als würde man wirklich über ein Sofa streichelt. Und da wollte ich dieses Buch unbedingt haben. Außerdem passt die Schrift sehr gut zu der Farbe des Sofas. Die Schrift ist leicht erhöht sodass man beim darüber streichen merkt, wo die Schrift ist. Es gefällt mir richtig gut, dass dies nicht so ein ganz normales Cover ist sondern man beim darüber streichen etwas fühlt und auch dass sich das Sofa wie ein Sofa anfühlt.

Zum Inhalt: Dixon ist Therapeut und ein Arschloch. Er benutzt die Frauen, die zu ihm kommen, um mit ihnen Sex zu haben und schmeißt sie dann weg. Am Anfang mochte ich ihn echt überhaupt nicht. Er war mir total unsympathisch, doch dann…

*Spoilerwarnung*

…..erfuhr man was ihm passiert ist und wie übel ihm von seiner Ex-Verlobten mitgespielt wurde und da konnte ich irgendwie nachvollziehen, warum er so handelt wie er handelt und sich auf keine Frau mehr einlassen will. Als er dann kurz hintereinander erst auf Madison und dann auf Juliet trifft weis er nicht, was er machen soll. Madison ist süß und unschuldig und Juliet ist das genaue Gegenteil von Madison, sie ist eine femme fatale. Juliet bringt Dixon um den Verstand und weil Sex einfacher ist als eine Beziehung entscheidet sich Dixon, meiner Meinung nach war das die falsche Entscheidung und ich glaube diese Entscheidung hat er nur mit seinem Schwanz getroffen, für Juliet.

*Spoilerwarnung Ende*

IMG_2216Zu den Charakteren: Dixon ist am Anfang ein totales Arschloch, er benutzt Frauen und schmeißt sie einfach weg. Im Laufe der Geschichte ändert er sich und sieht Frauen nicht länger nur als Objekte an mit denen man hin und wieder Spaß haben kann.

Juliet ist eine femme fatale. Sie nimmt sich was sie will und akzeptiert kein Nein. Eigentlich finde ich es sehr gut, dass es auch mal ne Frau in einer Geschichte gibt die sich nimmt was sich will und nicht das schüchterne Mädchen ist und sofort vor dem dominanten Mann kuscht. Aber irgendwie ist sie mir total unsympathisch. Ich kann es noch nicht mal sagen, vielleicht liegt es daran, dass ich von Anfang an Team Madison war. 😅

Madison ist schüchtern und süß. Damit ist sie also das genaue Gegenteil von Juliet und das ist glaub ich gerade das was Monica James erreichen wollte, Dixon sollte sich zwischen zwei total unterschiedlichen Frauen entscheiden müssen. Madison trägt ein Geheimnis mit sich rum, was sie keinem erzählt und das belastet sie sehr, deswegen ist sie auch so schüchtern und zurückhaltend.

Zur Handlung: Die Handlung gefällt mir wirklich sehr sehr gut. Es knistert zwischen den Protagonisten und eigentlich bin ich nicht so für solche Dreieckssachen und bin da immer sehr vorsichtig mit aber diese Story ist wirklich klasse und hat mich sofort gefesselt. Ich hatte dieses Buch innerhalb von einem Tag durch, weil ich es einfach nciht aus der Hand legen konnte. Die Seiten fliegen nur so dahin und als es dann zu Ende war, war ich wirklich überrascht wie gut mir die Handlung gefallen hat.

Zum Schreibstil: Der Schreibstil von Monica James ist sehr flüssig und man kann gar img_2211.jpgnicht aufhören zu lesen. Das Buch ist zum Großteil aus der Sicht von Dixon geschrieben und das gefällt mir richtig richtig gut, weil das mal so was ganz anderes ist und man als Frau auch mal liest wie Männer so denken und die Dinge wahrnehmen. Als Frau fragt man sich ja häufig, was denken Männer in der und der Situation und in diesem Buch erfährt man genau das. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen und zwischendurch wurde dann aus der Sicht von Madison geschrieben, was mir auch gut gefallen hat, da man so auch erfährt, wie sie über Dixon denkt und ihr es so ergangen ist. Dieses Buch ist nämlich in vier Teile aufgeteilt und zwischen den Teilen liegt immer eine bestimmte Zeitspanne. Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben und dadurch kann man sich sehr gut in die Protagonisten hineinversetzen.

Fazit: Ich liebe dieses Buch und es ist bis jetzt auf jeden Fall eines meiner Jahreshighlights 2017. Aber der Cliffhanger am Ende ist wirklich sehr sehr gemein und ich hab echt nur gedacht: Oh mein Gott, dass kann doch nicht wahr sein, bitte lass das nicht wahr sein.

Von mir gibt es für Addicted to Sin – Du gehörst mir… von Monica James 5 von 5 ❤️❤️❤️❤️❤️

Aline

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s